Die Wüstenpflanze

 

Erscheinungsjahr: 2012
Aktuelle Ausgabe: 2
Verlag: serendii
Seitenanzahl:
(aktuelle Ausgabe)

304


Allgemeines

Die Wüstenpflanze ist das zweite Werk von Thomas Sailer. Die Handlung ist in Japan angesetzt, der thematische Hintergrund ist der Erhalt einer gesunden globalen Umwelt.


Handlung

Akira Takeishi arbeitet als Laborassistent an der Universität Tokio. Die Stelle hat er dank dem hoch-betagten Dekan Yamato Oshinaki, der Akiras Potential erkannt hat und ihm nach seinem Abschluss eine Anstellung an der Universität ermöglicht, damit er dort an seinem Forschungsprojekt arbeiten kann.

Schließlich gelingt ihm der Durchbruch: Seine Erfindung, eine modifizierbare DNA, funktioniert. Seine Aufgabe ist es nun einen sinnvollen Verwendungszweck für die Technologie zu finden.
Anfangs hat Akira seine Schwierigkeiten mit dieser Aufgabe. Inspiration sucht er mitunter bei einer Wanderung in der Nähe des Fuji. Schließlich kommt er durch seine Freundin Amy, die als Fernsehmoderatorin arbeitet, auf die Idee seine Erfindung zu nutzen, um eine Pflanze herzustellen, die sich mit Meerwasser speist und von den Küsten aus sehr weit ins Landesinnere hinein wachsen kann.


*Achtung Spoiler*

Nachdem Akira mit der Unterstützung von Yamato Oshinaki erfolgreich an die Öffentlichkeit gegangen ist, wird der OEAG-Konzern auf ihn aufmerksam: Der Konzern betreibt seit Jahren im Verborgenen das LBD-Projekt, das dazu dienen soll die Symptome des Klimawandels zu kaschieren. Durch Akiras Erfindung würde das Milliardenprojekt obsolet.
Als Zweifel bestehen, dass Akira die Rechte an der Erfindung verkaufen würde, beschließt der Vorstandsvorsitzende Bernd Wolf in Übereinkunft mit dem Konzerninhaber Simon von Oettingen den jungen Erfinder beseitigen zu lassen.

Akira, der im Verborgenen an illegalen Straßenrennen teilnimmt, trifft sich eines Abends mit der Gang rund um seinen Freund Hiroshi, um seinem Sportwagen auf den nächtlichen Autobahnen Auslauf zu verschaffen. Zu seiner Verwunderung ist diesmal ein Europäer in der Gruppe – ein Schwede, der sich als Tim Holde vorstellt und fließend Japanisch spricht. Er tritt gegen Akira an und verliert gegen ihn, ärgert sich aber keineswegs darüber. Viel mehr ist er glücklich, da er einmal bei einem Autobahnrennen in Tokio dabei sein durfte.

Am Tag darauf kommt es zu einem Bombenanschlag in Akiras Wohnung, dem er nur durch Zufall entgeht. Der Dekan wittert die Gefahr und nutzt seine Kontakte in die Politik, um seinen Schützling in Sicherheit bringen zu lassen. Akira und seine Freundin werden aus Tokio weggebracht und in ein Versteck in der Präfektur Kagawa gebracht.

Vorerst ist er dort vor Angriffen des Konzerns sicher. Das Versteck entpuppt sich als ein luxuriöses Anwesen und der Verwalter der Liegenschaft ist sehr um das Wohl seiner Gäste bemüht. Die Arbeit an der Wüstenpflanze geht gut voran, das mediale Interesse an Akira ist groß.

Bei einer Pressekonferenz, für die Akira und Amy extra nach Tokio gebracht worden sind, kommt es zu einem Eklat: Nachdem Akira von Reportern provoziert wird, platzt ihm der Kragen und er äußert sich menschenfeindlich. Daraufhin sieht sich der Bildungsminister Hiro Yamamoto mit einem Gesichtsverlust konfrontiert und möchte sein öffentliches Ansehen wieder herstellen, indem er Akira und seine Freundin unter einem Vorwand verhaften lässt. Jedoch setzt sich Yamato Oshinaki, der sehr hohes Ansehen genießt, für die beiden ein und redet dem Bildungsminister, der vor 40 Jahren sein Schüler gewesen ist, ins Gewissen. Daraufhin lässt Hiro Yamamoto Amy und Akira wieder in ihr Versteck zurückbringen.

Einige Zeit später kommt es zu einer Kontaktaufnahme durch den US-Amerikanischen Professors Andy Warren Jacobs. Akira hat die Arbeiten des prominenten Professors während seiner Studienzeit bewundert – jetzt bittet ihn dieser um ein Treffen. Dieses findet in Tokio statt und verläuft sehr positiv. Der US-Amerikaner, der sich sehr dem Umweltschutz verschrieben hat, bekundet sein Interesse Akira zu helfen.
Dank Andy Warren Jacobs kommt schließlich ein Kontakt mit der marokkanischen Regierung zustande und nach einem Treffen mit dem Premierminister scheint ein baldiger erster Einsatz der Wüstenpflanze im Süden Marokkos sehr wahrscheinlich.

Bald nach ihrer Rückkehr aus Marokko treffen Amy und Akira den Dekan in Osaka. Yamato Oshinaki ist in Begleitung eines langjährigen Freundes: Maximilian Westhausen, ein mittlerweile verbitterter, greiser Mann. Bei einem Ausflug in die Natur werden Akira, Dr. Oshinaki und Dr. Westhausen von rabiaten Angreifern entführt.

Es stellt sich heraus, dass Maximilian Westhausen im Auftrag der OEAG die Forschung rund um das LBD-Projekt betreut hat. Auf Druck der Konzernleitung hat er den Dekan hintergangen, um an Akira heranzukommen. Bei einem Halt wird Yamato Oshinaki von Bernd Wolf und einem seiner Bodyguards erschossen.
Akira kann entkommen, wird jedoch kurze Zeit später wieder von Bernd Wolfs Schergen eingefangen. Er wird betäubt und erwacht in einem Kellerverlies. Dort wird  er gefoltert – er soll seine Erfindung als Fälschung erklären. Anschließend soll er ebenfalls ermordet werden. Akira verliert jede Hoffnung darauf, dass er diese Sache überstehen könnte.

Dann allerdings verhilft ihm jemand zur Flucht – Tim Holde, ein Mitarbeiter der OEAG. Maximilian Westhausen, der starke Gewissensbisse wegen der Ermordung Yamato Oshinakis hatte, hatte die Flucht initiiert. Dank Tim Holde hatte Akira außerdem einen Fluchtwagen zur Verfügung.
Bernd Wolf bemerkte Akiras Flucht allerdings und nahm die Verfolgung auf. In einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd auf der Tohoku-Autobahn kann Akira schließlich entkommen – Bernd Wolf verunglückt.

Akira wird in ein Krankenhaus nach Tokio gebracht. Am nächsten Tag erhält er Besuch von Yamato Oshinaki. Wie sich herausstellt, hat der Dekan seine schweren Verletzungen dank seiner Weisheit und seines Lebenswillens überstanden.
Nachdem Akira aus dem Krankenhaus entlassen wurde, besuchte er seine Großeltern Ayaka und Haruki Kimura in der Präfektur Niigata, um sich auf deren Landgut zu erholen.

Nun treten die Verbrechen der OEAG ans Licht. Bernd Wolf hat den Autounfall überlebt, ist allerdings querschnittgelähmt und zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Simon von Oettingen muss sein Luxusleben aufgeben, das er als Konzernchef geführt hat. Akira kann die Wüstenpflanze schließlich zur Rettung des Weltklimas einsetzen.


Thematischer Hintergrund

Zentrales Thema des Werkes ist der Umweltschutz. Der Roman möchte einen Beitrag leisten ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass ausreichend Lebensraum für die Pflanzenwelt lebenswichtig ist.


Zur Entstehung

Dem Werk ging Thomas Sailers Überlegung voraus, Wüstengebiete mittels speziell gezüchteten, in einem Netzwerk wachsenden Pflanzen, gespeist von großen Wasserreservoirs, zu begrünen. Eines Tages hatte er von haarsträubenden Zukunftsvisionen gelesen, wie etwa Unmengen an Meerwasser aufzuwirbeln, oder Kohlendioxid mit Plastikfolien aufzufangen, um damit der Erderwärmung Herr zu werden. Diese unsägliche Kurzsichtigkeit ärgerte ihn; und spornte ihn sogleich dazu an, sich selbst Gedanken über technisch gestützte Methoden zur Verminderung der Kohlendioxid- und Schadstoffbelastung der Atmosphäre zu machen. Er begann die ersten Zeilen des Manuskriptes am Anfang des Jahres 2011 zu schreiben; als dann sein Debütwerk 'Der Freizeitpionier' im Dezember desselben Jahres veröffentlicht wurde, nahm er die Arbeit an diesem Werk konsequent auf. So war das Manuskript am 23. Juli 2012 vollendet und das Werk erschien am 10. September 2012.

Im Mai 2017 erschien das Buch in überarbeiteter Neuausgabe im Verlag serendii.

Den Handlungsort Japan hat Thomas Sailer als eine Hommage an die japanischen Zeichentrickserien gewählt, die er in seiner Jugend gerne angesehen hat.

 

Charaktere

Akira Takeishi
Amy Oikawa
Andy Warren Jacobs
Ayaka Kimura
Bernd Wolf
Daisuke Ito
Haruki Kimura
Haruto
Hayashi
Hayato Yamada
Hinata Takahashi
Hiro Yamamoto
Hiroshi
Kaito Takeishi
Keisuke
Kobayashi
Koushiro
Maximilian Westhausen
Miyu Takeishi
Mustafa Aziz
Olga
Professor Kido
Professor Nakamura
Professor Tanaka
Simon von Oettingen
Souta
Takumi Takeishi
Tim Holde
Yamato Oshinaki
Yousef El-Refaeey
Yuuto Shimizu

 

Bildquelle: serendii