Die Gefängnisinsel - Doku einer Flucht

 

Beginn der Pre-Production: 22. September 2019
Drehbeginn: 15. September 2020
Premiere: 12. Dezember 2020

Allgemein

Der 20-minütige Kurzfilm Die Gefängnisinsel - Doku einer Flucht ist die erste Filmadaption des Romans Die Gefängnisinsel sowie auch generell die erste Buchverfilmung von einem der Werke von Thomas Sailer.

Der Film lässt die ersten drei Buchkapitel filmisch miterleben.

 

Buchvorlage

Die Gefängnisinsel (2018) ist das 5. Werk des Schriftstellers, Künstlers und Freizeitpioniers Thomas Sailer. Der Roman erzählt die Geschichte des unschuldig inhaftierten Journalisten Martin Eichendorf, der einem Hochsicherheitsgefängnis entkommt, allerdings vorerst auf der Gefängnisinsel festsitzt. In weiterer Folge lernt er die unzähligen Facetten der Freiheit und ihre Bedeutung für echte Erfüllung nach und nach kennen.

  

Vision & Konzept

Ein packender Film über Freiheit und Erfüllung. Ein Werk voller Inspiration, das sehr viel mehr bietet als nur Unterhaltung. Unter dieser Prämisse sollte im Rahmen der Initiative Visualisierung Gesamtwerk (IVG) eine Literaturverfilmung entstehen, die Freiheit & Erfüllung filmisch erlebbar machen würde.

Die geplante filmische Umsetzung des Buches war ein finanziell sehr aufwändiges Unterfangen. Um ein Budget aufzustellen, wurde ein vielleicht einmaliges Funding-Konzept erstellt: Zur praktischen Anwendung kam ein Aspekt der Freizeitpionier-Idee, nämlich Dinge zu verwerten, denen in unserer Gesellschaft kein Wert mehr zugemessen wird. Parallel dazu lief die Kontaktaufnahme mit verschiedenen, potentiellen Kooperationspartnern. 

Es bestand auch die Möglichkeit das Filmprojekt durch eine Crowdfunding-Kampagne zu unterstützen.

 

Produktion & Veröffentlichung

Durch den Ausbruch der Corona-Pandemie Anfang 2020 mussten sämtliche Aktivitäten zur Realisierung des Filmprojekts vorläufig gestoppt werden. Nach dem 1.Lockdown in Österreich war an eine Wideraufnahme des ursprünglichen Konzepts nicht mehr zu denken.

Als Konsequenz dessen entschied Sailer im Herbst 2020 vorerst einen Kurzfilm in Eigenregie zu produzieren. Die Dreharbeiten begannen am 15. September 2020 und dauerten bis zum 12. November 2020. Gedreht wurde im Nordburgenland, größtenteils im Leithagebirge und in Steinbrunn, im damaligen Firmengebäude von Offset3000.

Thomas Sailer führte selbst Regie und spielte zudem die Rolle von Martin Eichendorf. Die Kameraarbeit übernahm die Künstlerin Jasmin Thoma. Der Tonmix stammt von Walter Till, als Stimme von Martin Eichendorf ist Christoph Szabo zu hören. In einer Statistenrolle als Wärter ist Gernot Tiefenbrunner zu sehen.
Die Produktionskosten wurden ursprünglich mit 500 Euro veranschlagt und lagen schließlich bei 700 Euro. Diesen Betrag bezahlte Thomas Sailer aus der eigenen Tasche und griff dafür nicht auf Mittel der IVG zurück.

Im Zuge der Filmproduktion entstand auch ein Trailer, der am 01. Dezember 2020 auf YouTube veröffentlicht wurde. Der Kurzfilm erschien schließlich am 12. Dezember 2020.

 

Perspektive

Die Produktion und Veröffentlichung von Die Gefängnisinsel - Doku einer Flucht war ein wichtiger erster Schritt. Der Film ist allerdings kein Selbstzweck – er beabsichtigt auch zu zeigen, was bereits mit 700 Euro möglich ist ... und was aus dem Material erst entstehen könnte, wenn es gelingt ein entsprechend höheres Budget aufzustellen.

Bildquelle: Thomas Sailer