Amy Oikawa

 

Geboren: 1990

Alter zum Handlungs-
zeitpunkt:

26/27
Beruf: Fernsehmoderatorin
Spitzname: Amy-chan
(von Akira)
Haarfarbe: schwarz
Buch: Die Wüstenpflanze


Allgemeines

 Amy Oikawa (1990 in London, England) ist Fernsehmoderatorin und die Freundin von Akira Takeishi.

 

Biografie

Amy Oikawa wurde 1990 in London geboren. Ihre Eltern sind beide angesehene Journalisten und haben zu der Zeit von Amys Geburt in England gelebt. Obwohl sie beide Japaner sind, haben sie ihrer Tochter einen angelsächsischen Vornamen gegeben.

Die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte Amy in England, weshalb sie akzentfreies Englisch spricht.

Auch nachdem die Familie nach Japan zurückgekehrt ist, war Amy in ihrer Kindheit und Jugend durch die Berufe ihrer Eltern immer wieder auf Auslandsreisen.

Geprägt durch ihre Eltern studierte Amy ebenfalls Journalismus und begann nach ihrem Abschluss für Fuji TV zu arbeiten.

Bei einem Abendessen im Herbst 2015 traf sie Akira Takeishi mit dem sie bald darauf eine Beziehung begann.

 

*Achtung Spoiler*

Im Frühjahr 2016 ist sie in die Produktion einer Fernsehdokumentation involviert, die sie für einige Zeit sehr in Anspruch nimmt. Für diese Dokumentation, die den Klimawandel thematisiert, interviewt sie unter anderem den US-Amerikanischen Professor Andy Warren Jacobs.
Zu dieser Zeit wird sie während einem Ausgeh-Abend von ihrem Partner gefragt, ob sie mit ihm eine gemeinsame Wohnung beziehen will. Amy freut sich darauf diesen nächsten Schritt in ihrer Beziehung bald zu tun.

Allerdings entwickeln sich die Dinge anders: Bald schon wird Akira wegen seiner Erfindung von einem unbekannten Angreifer verfolgt. Er erklärt ihr in einem emotionalen Moment, dass er in Sicherheit gebracht wird und verabschiedet sich von ihr – er geht davon aus, dass die Beziehung an diesen Umständen zerbrechen wird. Amy denkt jedoch nicht daran Akira in dieser Lage alleine zu lassen und ist entschlossen ihr gewohntes Leben aufzugeben und ihm in die Ungewissheit zu folgen, was letztendlich auch von den Verantwortlichen genehmigt wird.

So wird Amy gemeinsam mit Akira in einem Limousinenkonvoi aus Tokio fortgebracht. In den kommenden Wochen lebt sie gemeinsam mit ihrem Partner in einem luxuriösen Versteck in Sanuki. Anders als Akira, der oft arbeitet, kann sie sich den ganzen Tag lang nach Belieben beschäftigen. Allerdings darf sie genau wie Akira das Anwesen nicht verlassen und davon abgesehen auch mit niemandem von außen Kontakt aufnehmen.

Als sie und Akira wegen einer Pressekonferenz nach Tokio gebracht werden, kommt es zu einer brenzligen Situation: Akira wird von Medienvertretern provoziert und äußert sich daraufhin menschenfeindlich. Der Bildungsminister, der ihn bis dahin unterstützt hat, sieht sich mit einem herben Gesichtsverlust konfrontiert und möchte der Öffentlichkeit dadurch Genugtuung verschaffen und sein Ansehen wiederherstellen, indem er Akiras Erfindung als Fake darstellen möchte und ihn sowie auch Amy unter einem Vorwand einsperren lassen will. Einzig das Einschreiten von Yamato Oshinaki verhindert Schlimmeres.
In weiterer Folge hilft Amy dabei die Lage im Nachhinein zu entspannen, indem sie ein Interview mit ihrer Bekannten, der erfolgreichen Zeitungsjournalistin Hinata Takahashi arrangiert, in dem Akira sich öffentlich entschuldigen und darüber hinaus mittels Einblick in seine Lage an das Verständnis der Öffentlichkeit appellieren kann.

Einige Zeit später begleitete sie Akira auf eine Reise nach Marokko, da er den marokkanischen Premierminister Yousef El-Refaeey treffen soll. Sie genießt diesen Aufenthalt, vor allem auch da sie auf diese Weise das Versteck in Sanuki für einige Tage verlassen kann.

Bald nach ihrer Rückkehr aus Marokko werden sie und Akira nach Osaka gebracht, um Yamato Oshinaki und seinen alten Bekannten, den deutschen Wissenschaftler Maximilian Westhausen zu treffen. Dieses Treffen entpuppt sich jedoch als eine Falle: Akira, Yamato Oshinaki und Westhausen werden von Handlangern der OEAG entführt. Sie selbst entgeht einer Entführung, muss aber die Entführung ihres Freundes mitansehen.

Nachdem sie einige Tage später erfährt, dass er der Gefangenschaft entkommen ist, besucht sie ihn sofort im Krankenhaus in Tokio. Nach seiner Entlassung begleitet sie ihn zu seinen Eltern Miyu und Kaito Takeishi. Am Tag darauf fahren die beiden auf das Landgut von Akiras Großeltern Ayaka und Haruki Kimura in die Präfektur Niigata, wo Akira sich einige Tage lang von den Folgen der Gefangenschaft erholen möchte.

Einige Zeit später zieht sie mit Akira zusammen, nachdem er dank seiner neuen finanziellen Möglichkeiten ein schönes Anwesen außerhalb von Tokio kauft.

 

Persönlichkeit

Obwohl ihr Beruf Gegenteiliges vermuten lässt, ist Amy privat etwas schüchtern.

Sie verhält sich manchmal ein bisschen unterordnend, kann aber auch sehr entschlossen und durchsetzungsstark sein.

 

Triviales

Amy wohnt in Nerima. Im Verlauf der Handlung ist sie jedoch dazu gezwungen ihre Wohnung aufzugeben.

Amys Cousine war im Jahr 2015 mit Akiras Freund Keisuke, einem Videospieltester, liiert. Über diesen Kontakt haben Amy und Akira sich kennengelernt.

Bildquelle: Jah Purr