Roman Landau

Geboren: 1965

Alter zum Handlungs-
zeitpunkt:

46
Beruf: Landwirt/
Großgrundbesitzer
Haarfarbe: dunkelbraun
Buch: Der Freizeitpionier


Allgemeines

Roman Landau (1965 in Zurndorf) ist Landwirt und Großgrundbesitzer im nordburgenländischen Zurndorf.

 

Biografie

Roman Landau (1965 in Zurndorf) ist der Sohn einer Familie von Landwirten.

Er wuchs in Zurndorf auf, wo er auch die Volksschule besuchte. Später besuchte er das Gymnasium in Neusiedl am See. Roman Landau begann in der elterlichen Landwirtschaft zu arbeiten und übernahm den Betrieb schon in seinen Zwanzigern.

Durch geschäftliches Geschick und vor allem durch Leidenschaft für seinen Beruf gelang es ihm den Familienbesitz stetig zu vergrößern. Er kauft laufend Äcker und teilweise auch Immobilien im Bezirk Neusiedl am See, wenn diese zum Verkauf stehen.

 

*Achtung Spoiler*

Roman Landau ist verheiratet und hat Kinder. Seine jüngste Tochter Marina arbeitet in seiner Firma.

Im Frühsommer 2011 urlaubt Marina mit ihren Freundinnen Kristina und Natascha in Kroatien. Als sie wieder nachhause kommt, bemerkt er rasch, dass sie sich verändert hat. Erst schwebt sie auf Wolke sieben, dann ist sie niedergeschlagen. Bald ist ihm klar, dass sie sich wohl in jemanden verliebt hat. Allerdings unterlässt er es Marina darauf anzusprechen, sofern sie nicht von sich selbst aus mit ihm darüber sprechen möchte. Er lässt sich auch nicht anmerken, dass er weiß was mit ihr los ist.

Schließlich hat er Gewissheit, als Marina eines Tages in heller Aufregung ist, da sie sich mit einem ihm nicht bekannten jungen Mann treffen wird. Dieser holt sie von ihrem Elternhaus in Zurndorf ab. Roman Landau hat kein gutes Gefühl bei der Sache, mischt sich aber nicht in die Angelegenheiten seiner Tochter ein.

Am darauf folgenden Wochenende arbeitet er gemeinsam mit Marina im Büro, da es sehr viel aufzuarbeiten gibt. Ein Punkt der dabei zur Sprache kommt, ist, dass Roman für die Feldarbeit sehr bald schon einige Hilfskräfte aus dem Ausland aufnehmen möchte. Während er mit Marina darüber spricht, wird sie plötzlich unruhig. Sie sagt ihm, dass sie jemanden kennt, der vielleicht an einer Stelle interessiert ist. Dann möchte sie telefonieren und sagt ihm schließlich, dass sie dringend wegfahren muss, obwohl sehr viel Arbeit zu erledigen ist.

Nachdem Marina nachhause zurückkommt und Roman erzählt, dass ihr Freund Ferdinand sich für eine Stelle in der Landwirtschaft interessiert, lädt er ihn am kommenden Tag zu einem Kennenlern-Gespräch ein. Bis dahin hat er eigentlich kein gutes Bild von Ferdinand – weder denkt er, dass er es mit Marina ernst meint, noch, dass er ernsthaft Interesse an der Landwirtschaft hat. Allerdings möchte er sich erst selbst ein Bild von Ferdinand machen, ehe er über ihn urteilt.

Bei dem Zusammentreffen gewinnt er entgegen seiner ursprünglichen Vermutung einen durchaus positiven Eindruck von Ferdinand. Sowohl was ihn persönlich anbelangt, als auch was seine Vorstellung von einer Beschäftigung in der Landwirtschaft anbelangt. Nachdem er sieht, dass Ferdinand scheinbar Freude an der Arbeit in der Natur hat, gibt er ihm die Stelle gerne. Er ist davon überzeugt, dass seine Arbeitsleistung ganz automatisch zufriedenstellend sein wird, wenn er seine Arbeit gerne macht.

Im Sommer 2011 überlässt er Marina und Ferdinand ein sanierunsbedürftiges Bauernhaus in Halbturn, das er vor einigen Jahren gekauft hat.

Ferdinand Grenzmann ist bald einer seiner wertvollsten Mitarbeiter.

 

Persönlichkeit

*Achtung Spoiler*

Roman ist gebildet und am Weltgeschehen interessiert.

Er hält nichts von unnötigem Stress. Wenn es nicht anders erforderlich ist, erledigt er Dinge gerne in aller Ruhe. In der Früh trinkt er gerne Kaffee und liest ohne Hektik die Tageszeitung, ehe er anfängt sich seiner Arbeit zu widmen.

Er lässt sich nicht von Vorurteilen leiten. Obwohl er ursprünglich kein gutes Bild von Ferdinand gehabt hat, will er ihm trotzdem neutral begegnen und ihn erst etwas kennen lernen, anstatt ihn gleich von vorn herein abzulehnen.

  

Hinter den Kulissen

*Achtung Spoiler* 

Roman Landau ist mehrfacher Euro-Millionär (selbst dann wenn man die vielen Grundstücke unberücksichtigt lässt, die er besitzt).

Sein Privatgeld gibt er gerne für Dinge aus, von denen er und seine Familie tatsächlich etwas haben. Er ist nicht daran interessiert mit seinem Reichtum zu protzen und er brüstet sich auch nicht damit, dass seine Landwirtschaft sehr viel Geld einbringt.

Er wohnt in einem sehr großen Haus in Zurndorf.

Als seine Tochter Marina ihren Führerschein gemacht hat, hat Roman Landau ihr eine Mercedes E-Klasse geschenkt.

Auch wenn im Buch außer Marina keine weiteren Kinder erwähnt werden, bedeutet das nicht, dass Roman keine weiteren Kinder hat, die bereits das Elternhaus verlassen haben.