Der alte Steirer

 

Geboren: ca. 1945

Alter zum Handlungs-
zeitpunkt:

ca. 72
Beruf: Pensionist
Haarfarbe: weiß
Buch: Die Gefängnisinsel


Allgemeines

Der namentlich nicht genannte Mann aus der Steiermark (ca. 1945 in der Südsteiermark) ist Pensionist und lebt in Bad Radkersburg.

 

Biografie

Der alte Steirer wurde um 1945 vermutlich in der Südsteiermark geboren. Er hat jung geheiratet und bis zu seiner Pensionierung ein arbeitsames Leben gelebt.

 

*Achtung Spoiler*

Als er an einem Vormittag im Frühsommer 2017 gerade mit seinem Wagen unterwegs ist, beobachtet er wie jemand sein außerhalb von Bad Radkersburg gelegenes Grundstück betritt und im Begriff ist einen Apfel von einem seiner Obstbäume zu pflücken. Sofort hält er an, um den Eindringling zu verjagen. Er vermutet, dass es sich um einen Ausländer handelt. Als sich dieser junge Mann in zerlumpter Kleidung aber als Österreicher zu erkennen gibt, möchte er die Polizei rufen und den Diebstahl anzeigen.

Der junge Mann erklärt ihm, dass er Student ist und Österreich zu Fuß erkunden wollte. Dabei ist ihm das Geld ausgegangen und deshalb wollte er sich einen Apfel pflücken. Er erklärt, dass er sich irgendwie bis nach Wien durchschlagen muss.
Eine Weile über unterhält er sich mit dem jungen Mann - er tadelt ihn, beabsichtigt aber nicht mehr die Polizei zu rufen. Stattdessen beschließt er ihm einen Busfahrschein nach Wien zu kaufen. Er fährt ihn nach Bad Radkersburg und kauft ihm eine Karte für die Busfahrt nach Wien.

Was er nicht weiß, ist, dass der junge Mann in Wahrheit Martin Eichendorf ist: Jener Journalist der vor Jahren wegen fünffachen Mordes zu lebenslanger Haft in einem Hochsicherheitsgefängnis verurteilt worden ist. Eichendorf ist Monate zuvor aus dem Gefängnis entkommen. Nachdem er es ans griechische Festland geschafft hat, ist er nun seit Wochen zu Fuß unterwegs zurück in seine Heimat. Dadurch, dass er ihm eine Karte gekauft hat, hat er Eichendorf etwa eine Woche weiteren Fußmarsch erspart. Natürlich hätte er dem jungen Mann niemals geholfen, hätte er gewusst wen er vor sich hat. Obwohl Eichendorf unschuldig ist, wäre er wegen der medialen Berichterstattung felsenfest überzeugt gewesen, dass er einen Mehrfachmörder vor sich hätte. Er hätte umgehend die Polizei zu Hilfe gerufen.

 

Persönlichkeit

*Achtung Spoiler*

Er ist penibel, vor allem was das (optische) Erscheinungsbild anbelangt.

Der alte Steirer hat eine harte Schalte. Sein Umgangston ist ausgesprochen schroff, insbesondere was den Umgang mit Menschen angeht die nach seinem Weltbild minderwertig sind.

Er ist verbittert und hat kein Verständnis für das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung. Seiner Meinung nach hat man hart zu arbeiten und generell so zu leben, dass man als anständiger, braver Bürger gilt.

Er hält sich selbst für rechtschaffen, ist es aber nicht: Während er Martin Eichendorf wie einen Schwerverbrecher behandelt, nachdem dieser einen Apfel auf seinem nicht eingezäunten Grundstück gepflückt hat, lässt er seinen Wagen mitten auf der Fahrbahn stehen (im Gegensatz zu einem illegal gepflückten Apfel kann dadurch jemand anderem ernsthafter Schaden entstehen). Außerdem parkt er etwas später ungeniert im Halte- und Parkverbot da er die tiefe Überzeugung in sich trägt, dass er selbst ein anständiger Bürger ist und derartige Regeln für ihn damit nicht gelten.

Trotz seiner rauen Umgangsformen zeigt er sich mitunter aber auch Fremden gegenüber sehr großzügig. So hat er etwa nach einem Gespräch mit Martin Eichendorf nicht nur von einer Anzeige abgesehen, sondern dem ihm unbekannten jungen Mann einen Busfahrschein gekauft. Zwar hat er sein Handeln damit gerechtfertigt, dass er „keine Landstreicher in seiner anständigen Gegend“ haben möchte. In Wahrheit hatte er es aber getan, da er dem jungen Mann helfen wollte, nachdem er im Gespräch den Eindruck gewonnen hatte, dass dieser kein schlechter Mensch war.

 

Triviales

*Achtung Spoiler*

Der alte Steirer besitzt mindestens ein Grundstück außerhalb von Bad Radkersburg auf dem Obstbäume wachsen.

Er fährt einen neuen, sehr gepflegten Wagen.

Er ist finanziell gut situiert.

Er hat Vorurteile gegenüber Ausländern und Flüchtlingen.

 

Hinter den Kulissen

Die Figur des alten Steirers entstand ursprünglich aus dem Konzept des Charakters Walter. Da er sich aber als zu verschieden bzw. für die Rolle ungeeignet entpuppte, wurde er als eigener Charakter in den Roman eingebaut.